Nebel auf dem Berg

Mitten in der Nacht begann der Start, bei Mondschein und milden Temperaturen, machten sich im versetzten Start von jeweils 6 Sekunden die Wanderer von Chemnitz zum Fichtelberg auf. Verabschiedet wurden die Starter durch einige Blitze im Norden von Chemnitz, aber das Wetter zog nordwärts.

Am späten Vormittag begann dann leichter Niesel und schwüle Temperaturen. Auf dem Berg gab es ein kurzes Gewitter und am frühen Abend einen kräftigen Regenguss und niedrig hängende Wolken. So dass der ganze Wald um den Fichtelberg in Nebel und Nässe getaucht war.

Nach der langen Zeit von Abstand und Lockdown war es eine Wohltat so viele Starter lächeln zu sehen. Ein riesiges Dankeschön auch an die Organisatoren. Mit Abstand eine wunderbare Veranstaltung.

Ab sofort ist die DVD vom diesjährigen Marsch erhältlich. Hier geht es zur Bestellung.